Aktuell

Studer/Ganz-Preis 2016

 

Der Studer/Ganz-Preis 2016 geht an Barbara Schibli für ihr Manuskript «Flechten». Der Preis für das beste unveröffentlichte deutschsprachige Prosadebüt ist mit CHF 5000 dotiert und verbunden mit einer Veröffentlichung im Dörlemann Verlag Zürich.

 

Bis zum 30. Juni 2016 gingen bei der Studer/Ganz-Stiftung aufgrund der Preisausschreibung 29 Prosamanuskripte ein (2014: 26; 2012: 47), aus denen eine siebenköpfige Jury den Text «Flechten» auswählte. Die Preisträgerin Barbara Schibli, 1975 in Baden geboren und im Aargau aufgewachsen, hat Germanistik, italienische Literaturwissenschaft und Publizistik studiert. Seit 2000 lebt sie in Zürich und arbeitet als Gymnasiallehrerin in Baden.

 

Im Roman von Barbara Schibli sei, so die Begründung der Jury, eine neue literarische Stimme zu vernehmen. Die Autorin erzählt von einem Schwesternpaar – es handelt sich um eineiige Zwillinge – und von deren gegenseitiger Abhängigkeit. Anna, die Ich-Erzählerin, arbeitet als Flechtenforscherin und betrachtet ihren Forschungsgegenstand durch das Mikroskop, während Leta, ihre Schwester, seit Kindheit die